Multiwippe für Kinder aus Holz

Multiwippe für Kinder aus Holz zum selber bauen. Das Kundenprojekt des Monats Mai Platz #1 wurde eingesandt von Thomas W.


Materialliste:


Werkzeugliste:

  • Meterstab und Bleistift
  • Nagel und Schnur
  • Cuttermesser
  • Stichsäge mit dünnen Blatt für enge Kurven
  • Tauch- oder Handkreissäge mit Schiene
  • Kappsäge
  • Exzenter- und/oder Dreiecksschleifer
  • Oberfräse mit Abrundfräser, Nutfräser 5 bis 6 mm und Scheibennutfräser 4 mm
  • Akkuschrauber und Schrauberbits
  • Holzbohrer und Kegelsenker
  • Staubsauger
  • Schraubzwingen

Schablone

1. Zuerst muss eine geeignete Schablone für die beiden Seitenteile hergestellt werden. Hierfür ist der große Karton notwendig, auf den anhand der beigefügten Skizze die Linien aufgezeichnet werden. Die roten Kreuze stellen die Mittelpunkte für die beiden Radien dar. Mit einem Nagel im Mittelpunkt, einer entsprechend langen Schnur werden die Radien auf den Karton übertragen. Die Radien am Ende der Seitenteile werden mit einem Gegenstand, z.B. einem Glas mit einem Durchmesser von 100 mm eingezeichnet. Nachdem alle Linien auf den Karton übertragen wurden kann die Schablone mit einem scharfen Cuttermesser ausgeschnitten werden


2. Im zweiten Arbeitsschritt werden die beiden Seitenteile anhand der Schablone auf die Multiplexplatte aufgezeichnet und mit der Stichsäge und einem feinen, dünnen Sägeblatt ausgeschnitten. Besser wäre hier die Verwendung einer Bandsäge, sollte eine solche verfügbar sein.

3. Danach werden die kleinen Ecken und Kanten, die nach dem Ausschneiden noch da sind, mit dem Exzenter- oder Dreiecksschleifer abgeschliffen, so dass am Ende die beiden Seitenteile identisch sind. Am besten geht das, wenn man die beiden Seitenteile möglichst optimal übereinander legt und mit Schraubzwingen fixiert. Dann können die beiden Teile gemeinsam geschliffen werden. Den Schleifstauf sollte man unter Umständen aufbewahren, um ihn für später zum Verspachteln der zu breiten Nut verwenden zu können. Wird dies mit einer fertigen Spachtelmasse gemacht, ist der Schleifstaub nicht nötig.

4. Aus dem Rest der Multiplexplatte werden 5 Leisten mit einer Breite von 5 cm zur Verstrebung der Wippe mit der Tauchsäge und der zugehörigen Schiene ausgeschnitten.

5. Nun werden die Kanten mit der Oberfräse und dem Abrundfräser abgerundet. Die Seitenteile werden komplett auf beiden Seiten abgerundet. 2 Verstrebungen werden ebenfalls an allen Kanten abgerundet. Bei 3 Verstrebungen werden nur 2 Kanten abgerundet, da diese unten an der Liegefläche anliegen.

6. Im Abstand von 4 cm von der Unterkante der Seitenteile wird nur mit der Oberfräse und dem Nutfräser eine Nut von 5 – 6 mm Breite in die Innenseite der Seitenteile gefräst, in die später die Liegefläche eingefügt wird. Hier darf nicht die komplette Länge der Seitenteile bearbeitet werden, sondern nur die Länge der Liegefläche und ein kleiner Puffer an beiden Enden der Nut.

7. In die beiden Leisten, die auf allen Seiten abgerundet wurden, wird auf einer Seite mit dem Scheibennutfräser über die ganze Länge eine Nut gefräst, damit auch darin die Liegefläche später eingelassen werden kann.

8. Anschließend werden die 5 Leisten auf die exakte Länge gekürzt. Die Länge entspricht der Breite der Liegefläche abzüglich zwei Mal die Tiefe der Nut in den Seitenteilen. Lieber sind die Streben einen Millimeter zu lang als zu kurz.

9. Im nun folgenden Schritt werden die Seitenteile an den Stellen, wo nachher die Leisten montiert werden vorgebohrt und die Löcher auf der Außenseite der Seitenteile mit dem Kegelsenker ausgefräst, damit die Schrauben darin versenkt werden können.

10. Anschließend werden noch die 5 Leisten auf der Stirnseite vorgebohrt, damit diese beim Verschrauben nicht zerspringen.

11. Im nächsten Schritt wird zuerst der Boden bei einem Seitenteil in die Nut gesteckt. Anschließend wird das zweite Seitenteil auf den Boden aufgesteckt. Hierzu sollte man unbedingt zu zweit sein. Nach dem zusammenstecken sollte eine Person die Teile zusammenhalten, während die zweite Person die Wippe mit Spanngurten oder großen Schraubzwingen fixieren kann.

12. Nun können die Liegefläche in die Seitenteile geleimt und die beiden Leisten für die Enden an die Liegefläche geleimt werden.

13. Anschließend werden die Leisten mit den Seitenteilen verschraubt.

14. Nach dem Trocknen des Leims müssen evtl. Leimreste entfernt werden.


15. Die Nut in den Seitenteilen, die etwas zu breit ist wird jetzt mit einem Gemisch aus Weiß- oder Knochenleim und Schleifstaub verschlossen. Alternativ kann auch eine fertige Spachtelmasse verwendet werden.


16. Nach dem Trocknen der Spachtelmasse müssten evtl. Leimreste entfernt werden und die komplette Wippe kann komplett mit einem feinen Schleifpapier geschliffen werden.


17. Nun wird die Wippe abgesaugt und gekehrt, um vor dem Lackieren eine staubfreie Oberfläche zu haben.


18. Zuletzt wird die komplette Wippe 2 bis 3 Mal mit dem Klarlack lackiert und zwischen den Lackiervorgängen mit einem sehr feinen Schleifpapier abgeschliffen.

Verwendung

Die Multiwippe kann als Wippe zum reinlegen und entspannen verwendet werden. Stellt man die Wippe auf die Seite kann sie z.B. als Theke für einen Kaufladen verwendet werden. Auf den Kopf gestellt kann sie zum Klettern, als Haus und Versteck genutzt werden.

Kosten

Die Kosten für eine Wippe belaufen sich auf ca. 90 € (ohne Versandkosten):

  • Ca. 65 € für die Multiplex- und Spanplatte
  • Ca. 20 € für den Lack
  • Schrauben und Leim

Bilder zum Projekt:

Verwendete Artikel


Multiplexplatte Zuschnitt 18mm

Multiplexplatte Zuschnitt 18mm


Sperrholz Pappel 3mm

Sperrholz Pappel 3mm


Mitmachen zahlt sich aus:

Senden Sie uns Ihr Projekt und Gewinnen Sie beim Kundenprojekt des Monats bis zu 250€!