Kategorien

PAX Einbauschrank

Das Kundenprojekt des Monats November Platz #1 "PAX Einbauschrank" wurde uns eingesandt von Fabian H.


Verwendetes Material von Plattenzuschnitt24

Spanplatte 19mm Dekor Kristallweiß

  • 1x 240,7x20 cm
  • 3x 246,6x49,5 cm (Tür)
  • 1x 246,6x24,6 cm (Tür)
  • 1x 246,6x30 cm
  • 1x 188,7x20 cm
  • 1x 188,8x63,9 cm


Weiteres Material

  • IKEA Pax Schrank 100cm
  • IKEA Pax Schrank 75cm
  • Möbelgriffe
  • Blum Kreuzmontageplatte 173L8300
  • Blum CLIP top Blumotion 110° Eckanschlag 71B3550
  • Türgriffe
  • Spax Rückwandschraube 3x20mm
  • Hettich Anreißschablone
  • Stuhlwinkel 35x35mm
  • Holzlatte Fichte gehobelt
  • Diverse Schrauben

Materialkosten

  • Akkuschrauber
  • Forstnerbohrer 35mm
  • Kreissäge
  • Stichsäge
  • Meterstab
  • Tischlerwinkel


Werkzeug

  • Akkuschrauber
  • Stichsäge
  • Standbohrmaschine
  • Diverse Bohrer
  • Senker
  • Diverse Schrauben-Bits


Vorgehensweise

Im Flur ist eine Nische mit einer Gesamtbreite von ca. 1,89m und einer Höhe von 2,50m vorhanden. Hier wird ein Einbauschrank mit raumhohen Türen eingebaut. Für den Korpus werden zwei IKEA PAX-Schränke mit einer gesamten Breite von 1,75m und einer Höhe von 2,00m mit Schubladen und Einlegeböden verwendet. Oberhalb des 2m hohen Schranks erhält man dadurch einen großen durchgehenden Stauraum. Die raumhohen Türen und die benötigten Blenden werden auf Maß bestellt.

 

Schritt 1: Schrankkorpus aufbauen

Zunächst werden die PAX-Schränke aufgebaut. Für die Montage der Rückwand können, statt der im Lieferumfang enthalten Nägel auch Rückwandschrauben verwendet werden. Diese verhindern ein Ausreißen der Rückwand mit der Zeit. Um dem Korpus etwas mehr Stabilität zu verleihen, werden in der Mitte die Einlegeböden schon eingebaut werden. Jetzt werden die zwei PAX-Schränke vor der Nische nebeneinander aufgestellt und mithilfe der mitgelieferten Hülsenschrauben miteinander verbunden. Für eine noch bessere Stabilität und zur Stabilisierung der Rückwand werden an der Rückseite Holzlatten angebracht, siehe Foto. 

  

Schritt 2: Nische für Schrank vorbreiten

Um den Schrank gegen Umfallen zu sichern, muss dieser mit der Wand verbunden werden. Dafür wird eine Holzlatte an der Wand angebracht, deren Oberkante bündig mit der Oberkante des Schrankes ist, später mehr dazu.

Da die vorhandene Nische mit 1,89m breiter als der Schrank mit 1,75m ist, wird der Schrank hier ganz links platziert. Dadurch entsteht rechts ein größerer Spalt zwischen Wand und Schrank, der später mit einer Blende geschlossen wird (Schritt 4). Auf der linken Seite entsteht ein kleiner Spalt zwischen Korpus und Wand (erzeugt durch die Sockelleiste). Um diesen zu schließen, wird eine weiße Spanplatte von Oberkante Sockelleiste bis Unterkante Decken angebracht. Die Dicke der Platte (19mm) entspricht der Breite des Spalts. Die Platte wird um die Dicke der Schranktür von der Vorderkante der Wand nach hinten versetzt, um eine Schattenfuge zu erzeugen.

 

Schritt 3: Schrank in die Nische einsetzen

Jetzt kann der Schrank in die Nische geschoben werden. Die Vorderkante vom Schrankkorpus wird bündig mit der Vorderkante der eben angebrachten Blende auf der linken Seite ausgerichtet. Dann wird der Schrankkorpus mit der Blende auf der linken Seite verschraubt.

Für die raumhohen Türen wird noch an der Decke ein Anschlag benötigt. Dafür wird eine weiße Spanplatte bündig mit der Vorderkante vom Schrank mit der Decke verschraubt.

Für den großen Stauraum auf dem Schrank wird noch eine große Abdeckplatte über die gesamte Breite der Nische mit dem Schrank verschraubt. Diese überdeckt auch den vorhandenen Spalt zwischen Rückwand Schrank und Wand und zur rechten Wand. Die Abdeckplatte wird hinten mit der in Schritt 1 an der Wand angebrachten Holzlatte verschraubt. Dadurch wird der Schrank gegen Umfallen gesichert.

 

Schritt 4: Türen und Front montieren

Zunächst wird die Blende auf der rechten Seite zwischen Schrankkorpus und Wand vorbereitet und montiert. Dafür wird zunächst die Blende mit einer Kreissäge auf die richtige Breite gebracht. Dies ist hier erforderlich, da die Mindestbreite des Zuschnitts unterschritten wird. Die Blende wird mit dem Reststück und Stuhlwinkeln im 90° Winkel verschraubt. Jetzt wird die Blende in den Spalt geschoben und mit dem Schrankkorpus von innen verschraubt.

 

Für die Montage der Scharniere muss zunächst die gewünschten Positionen dieser auf der Spanplatte angezeichnet werden. Dafür wird die Tür auf einer 23mm dicken Holzplatte (entspricht dem gewünschten Abstand zwischen Boden und Tür) vor den Schrank gestellt. Jetzt wird mithilfe der Hettich Schablone der Mittelpunkt der Scharniere auf die Tür übertragen. Mit dem Forstner Bohrer 35mm werden jetzt die Löcher für das Topfscharnier gebohrt und das Scharnier eingesetzt und verschraubt. Achtung, die Löcher der Hettich Schablone sind auf der Tür-Seite nicht mit den Blum-Scharnieren kompatibel, daher hier für den korrekten Abstand das technische Datenblatt beachten. Dort steht auch die Anzahl der benötigten Scharniere, abhängig von den Abmessungen der Türen. Am Schrankkorpus wird die Kreuzmontageplatte angebracht. Jetzt können die Türen am Schrank angebracht werden. Zum Schluss werden noch die Griffe an den Türen angebracht.

 

Die hier gewählte Kombination aus Kreuzmontageplatte und Topfscharnier von Blum ist kompatibel mit dem Lochmaßen des PAX-Schranks. Die Scharniere von Blum besitzen eine bessere Qualität als die Standard-Scharniere von IKEA und wurden daher ausgewählt.

Bilder zum Projekt

Zugehörige Produkte

Mitmachen zahlt sich aus:

Senden Sie uns Ihr Projekt und Gewinnen Sie beim Kundenprojekt des Monats bis zu 250€!