Reinigung und Verarbeitung von PLEXIGLAS® und Kunstoffplatten

Die Reinigung unseres Markenacrylglases lässt sich ganz einfach durchführen.
Dennoch sollten Sie bei der Umsetzung einige Punkte beachten, damit das PLEXIGLAS® langlebig erhalten bleibt.
Sie finden in unserem Sortiment ebenfalls passende Produkte für die Reinigung von PLEXIGLAS®.

Reinigung von PLEXIGLAS®

Reinigung von PLEXIGLAS®

WICHTIG Das PLEXIGLAS® niemals trocken abreiben! Das Markenacrylglas kann sich dadurch elektrostatisch aufladen und Staub anziehen oder es können Kratzer entstehen.

Um Staub oder kleine Verschmutzungen zu entfernen, können Sie ein weiches fusselfreies Tuch oder ein Baumwoll-Geschirrhandtuch verwenden. Diese sollten mit lauwarmen Wasser und ein wenig Geschirrspülmittel befeuchtet werden.

Alternativ können Sie auch Fensterleder oder einen Duschabzieher mit einer weichen Gummilippe verwenden.

Um Staub auf dem PLEXIGLAS® vorzubeugen, können Sie mit einem antistatischem Kunststoffreiniger die Oberfläche besprühen und mit einem weichen Tuch abwischen. Die Oberfläche sollte dabei nicht trockengewischt werden, da so die staubabweisende Wirkung länger bestehen bleibt.
Sollten sich kleine Kratzer oder Blindstellen auf dem PLEXIGLAS® Zuschnitt befinden, können Sie diese mit der Polier + Repair Paste und einem weichem Tuch bzw. einen Polierschwamm entfernen.

Überblick zur Reinigung/Desinfektion von PLEXIGLAS®

  • Lauwarmes Wasser und ggf. ein wenig Geschirrspülmittel
  • Weiches fusselfreies feuchtes Tuch oder ein Geschirrhandtuch
  • Fensterleder
  • Duschabzieher mit einer weichen Gummilippe
  • Staub Vorbeugung mit einem antistatischem Kunststoffreiniger
  • Kratzer und Blindstellen mit der Polier + Repair Paste entfernen
  • Zur Desinfektion Isopropanol (2-Propanol) verwenden

Verarbeitung von PLEXIGLAS®

Die Zuschnitte aus PLEXIGLAS® lassen sich auf unterschiedlichste Art und Weise verarbeiten.
Wir haben die verschiedensten Möglichkeiten mit wertvollen Tipps aufgeführt, sodass die Verarbeitung ganz einfach gelingt.

Sägen von PLEXIGLAS®

Sägen von PLEXIGLAS®

Sie können unter Plattenzuschnitt24.de sich ganz bequem Ihre benötigen Zuschnitte auf Maß, mit Bohrungen und Ausschnitten nach Ihren Wünschen bestellen. Es ist jedoch auch keine Schwierigkeit, dass PLEXIGLAS® selbst zuzuschneiden.

Das PLEXIGLAS® XT-Material (extrudiert) enthält noch Restspannung, was bei einer unerfahrenen Bearbeitung zu Rissen oder Ausbrüchen führen könnte. Das PLEXIGLAS® GS-Material (gegossen) eignet sich für die Weiterbearbeitung am ehesten.

WICHTIG Ziehen Sie die Schutzfolie vor der Bearbeitung nicht ab

WICHTIG Kühlen Sie den Zuschnitt ausreichend mit Leitungswasser

Die Zuschnitte können nachträglich mit einer Stichsäge oder einer Tischkreissäge bearbeitet werden.
Das Sägeblatt sollte eine feine Verzahnung aufweisen und aus Hartmetall bestehen. Die Bearbeitung mit der entsprechenden Säge sollten mit einer langsamen Drehzahl erfolgen, um Risse oder Ausbrüche zu vermeiden.

Überblick zum Sägen von PLEXIGLAS®

  • Stich- oder Tischkreissäge
  • Sägeblatt mit einer feinen Verzahnung
  • Hartmetall Sägeblatt
  • zu Beginn geringe Drehzahl
  • Kühlung mit Leitungswasser
Bohren von PLEXIGLAS®

Bohren von PLEXIGLAS®

Mühelos kann das Material auch nachträglich noch mit einem handelsüblichen Spiralbohrer bearbeitet werden. Es ist hierbei empfehlenswert die Schutzfolie für die Bearbeitung nicht zu entfernen. Bei Bohrbeginn sollte der Spiralbohrer langsam und vorsichtig auf dem Material aufgesetzt werden. Auch in diesem Fall sollte der Zuschnitt mit Leitungswasser gekühlt werden.

Tipp: Fixieren Sie den Zuschnitt mit Schraubzwingen, sodass das Material bei der Bearbeitung nicht verbiegt oder wegrutscht.

Video Anleitung zum Bohren von PLEXIGLAS®

Youtube Anleitung PLEXIGLAS® Bohren

Überblick zum Bohren von PLEXIGLAS®

  • handelsübliche Spiralbohrer
  • langsam und vorsichtig ansetzen
  • Fixierung mit Schraubzwingen
  • Bohren mit vorhandener Schutzfolie empfehlenswert
  • Kühlung mit Leitungswasser
Kleben von PLEXIGLAS®

PLEXIGLAS® kleben

Das Material sollte für ein optimales Klebeergebnis vor und nach der Verklebung getempert werden.

Das Zusammenkleben von eingefärbten PLEXIGLAS® mit PLEXIGLAS® ist mit unserem Acrifix® 1S 0116 kinderleicht. Vor Anwendung sollten die Kanten mit Isopropanol oder Spiritus gereinigt werden.
Anschließend müssen Sie den Kleber auf die gewünschte Fläche auftragen und sofort fixieren.

Der endgültige Aushärtung findet bei diesem Kleber erst nach wenigen Tagen statt, dennoch ist es möglich, die verklebten Teile nach 1-2 Stunden vorsichtig zu benutzen.

Transparente PLEXIGLAS® Zuschnitte sollten hierbei jedoch mit unserem Acrifix® 1R 0192 verklebt werden. Der Kleber härtet durch Tageslicht oder mittels Leuchtstofflampen vollständig aus.

Für kleine Klebeflächen empfiehlt sich unser Industriekleber/Sekundenkleber.

Tempern von PLEXIGLAS®

PLEXIGLAS® tempern

(Dieses Verfahren bieten wir nicht an.)

Dieses Verfahren bedeutet, dass die Kunststoffplatten mit Spannungen erwärmt und anschließend bei Raumtemperatur wieder abgekühlt werden.

So berechnen Sie die benötige Zeit zur Aufwärmung: Materialdicke in Millimeter dividiert durch 3. Dieses entspricht die Temperzeit in Stunden. Diese Zeit sollte nicht unter 2 Stunden liegen. Die Temperatur für das Tempern liegt bei GS bei 80°C und bei XT bei 70°C.

So berechnen Sie die Abkühlzeit: Materialdicke in Millimeter dividiert durch 4. Die Abkühlgeschwindigkeit darf nicht über 15°C/Stunde übersteigen.

Weiterführende Links

Ihr persönlicher Kontakt!

Bei Fragen zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren:

Kundenservice

04141 787 60 30
(Mo - Do: 8.00 - 17.30 Uhr / Fr: 8.00 - 16.30 Uhr)

info@plattenzuschnitt24.de