Kategorien

Terassenfenster mit PLEXIGLAS®

Das Kundenprojekt des Monats August Platz #2 "Terassenfenster mit PLEXIGLAS®" wurde uns eingesandt von Bernd S.


Verwendetes Material von Plattenzuschnitt24


Weiteres Material

  • Aluprofile 10 / 22 mm; erf. Gesamtlänge 30m gemäß Anlage Lieferliste (Rahmenprofil für die PLEXIGLAS® -Scheiben)
  • PVC-Winkel 10/30mm, d=2mm; 7 m (2m + 1m-Stücke); Baumarkt (Führung an Gard.-Leiste oben + unten sowie Windschutz)
  • Aluprofil U 7/9mm, d=1,5mm; 7m (2m + 1m-Stücke); Baumarkt (Stützprofil / Stabilisierung des v.g. PVC-Winkels)
  • Aluminium-Gardinenleisten 3-läufig; 2x 2,10m + 2x 1,60m; Baumarkt (Laufschienen oben + unten)
  • Endkappen zu den v.g. Gardinenleisten; (Optional je nach Anspruch / Einbausituation)
  •  Aufhängung/Gleiter für Gardinenleisten; 12 Stück (2 Stück pro Schiebe-Element) (Zubehör für Laufschienen oben; Version mit Rollen besser als Gleiter)
  • Silikon-Dichtmasse; farblos, 5-6 Kartuschen; Baumarkt (bevorzugt Qualitätsprodukt; möglichst UV-beständig)
  • Abstandhalter zur Fixierung der PLEXIGLAS®-Scheiben; d = 2 -2,5mm; Breite 6-7 mm, (PVC-Leisten oder Schaumgummiband; Baumarkt)
  • Tesa-Moll-Fenster Dichtung“ (Hohlprofil für 2-5mm Spaltmaß); weiß oder braun, Baumarkt; ca. 10-12m Länge (bei erhöhtem Dichtigkeitsanspruch an angrenzende Bauteile sowie senkrecht an den sich begegnenden verschiebbaren Elementen)
  • 1 Tube Allzweckkleber; z.B. „Pattex-Transparent“
  • Schrauben zur Befestigung der Elemente bzw. Laufschienen am Einbauort

Werkzeug

  • Metallsäge oder Winkelschleifer mit dünner Trennscheibe für Alu-Profile
  • Metallfeile zum Nachbearbeiten der Schnittkanten; Breite ca. 20mm
  • Zollstock
  • Bleistift oder dünner Fineliner
  • Anlegewinkel 90° zum rechtwinkligen Anzeichnen der einzelnen Alu-Profillängen (eventuell nötige Schrägschnitte können direkt von den PLEXIGLAS® Elementen übernommen werden)
  • Schraubendreher / Bits
  • Akkuschrauber (auch zum Bohren)
  • Metallbohrer 2 – 2,5mm
  • Abzieh-Pads für die Silikonversiegelung der PLEXIGLAS® -Scheiben
  • Ausreichend große und ebene Arbeitsfläche

Arbeitsschritte

Schritt 1

Prüfen inwieweit die hier enthaltenen Maße und örtlichen Randbedingungen
passen; ggf. Elementgrößen und Materialmengen entsprechend anpassen. Alle benötigten Teile besorgen.

Schritt 2

Zuschnitt der Rahmenprofile (Alu H-Profil) passend zu den PLEXIGLAS® Scheiben:

Ob man bei den Ecken mit Gehrung arbeitet, ist Geschmackssache; einfacher und optisch nicht unbedingt nachteilig ist der rechtwinklige Stoß; ich habe die Ober- und Untergurte durchlaufen lassen und die senkrechten dazwischen gesetzt.

Schritt 3

Einsetzen der PLEXIGLAS® -Scheiben in die Alu-Profile; dazu zuerst die Abstandhalter
(PVC-Plättchen oder Schaumgummiband) im Abstand von etwa 25 - 30 cm gegen-überliegend in der Nut der Alu-Profile einkleben; damit wird erreicht, dass die PLEXIGLAS®- Scheiben später mittig in der 10mm breiten Nut des Alu-Rahmens sitzen.

Vor dem Einsetzen der PLEXIGLAS® -Scheiben mit Silikon ist empfehlenswert, die Schutzfolie der Scheiben rundum etwa 14-15mm breit abzuziehen (vorher ritzen mit Cutter o.ä.); damit wird vermieden, dass man das Silikon unerwünscht weit auf den Scheiben verteilt, was zu hartnäckigen Schlieren führen kann.
(Alternativ kann man die Schutzfolien auch nach Aushärten des Silikons ritzen und abziehen; in diesem Fall würde die Silikonmasse in der Nut an der Schutzfolie haften statt an der PLEXIGLAS® Scheibe; ob das nachteilig wäre, habe ich nicht ausprobiert)

Danach eine gewisse Menge Silikon in die Nut der Alu-Profile geben und an allen 4 Seiten auf die PLEXIGLAS®-Scheibe stecken; dann vorsichtig flach hinlegen und rundum die Silikonversiegelung fertigstellen. Etwas „Spüliwasser“ verbessert bzw. erleichtert das glatte Abziehen der Silikonmasse.

Dann das Element vorsichtig umdrehen und die Versiegelung der anderen Seite vornehmen. Warten bis das Silikon fest wird. Durch die Silikonversiegelung wird eine ausreichende Verbindung/Stabilität zwischen den Scheiben und den Alu-Profilen erreicht; es ist keine Verschraubung o.ä. nötig.

Schritt 4

Montage der zusätzlichen Komponenten an den verschiebbaren Elementen:
PVC-Winkel 10/30mm in der entsprechenden Länge der oberen und unteren Alu-Schienen zuschneiden; am oberen Profil Aussparungen bzw. Abstand (ca. 16mm) für die Halter der Laufrollen vorsehen (jeweils etwa 10 -12 cm vom Elementende).
Dann die PVC-Winkel einkleben (z.B. mit Pattex-Transparent); dabei darauf achten, dass der senkrechte Teil des Winkels oben und unten in der gleichen Position ist.
Dieses bestimmt die spätere Lage / Führung in der Nut der Alu-Gardinenleiste. Anschließend analog die Alu-Profile 7/9mm in die verbleibende Fuge einkleben. Dadurch wird diese komplett geschlossen und der PVC-Winkel in der Nut des Alu-Profils stabilisiert. Bei erhöhtem Anspruch auf Dichtigkeit, kann man den PVC-Winkel incl. dem Alu-Profil zusätzlich in die senkrechte Nut eines der sich mittig treffenden Elemente einsetzen (entsprechend zusätzliches Material ist erforderlich).
Als nächstes erfolgt dann die Montage der Laufrollen-Halter.
Je nach gewünschtem Abstand zwischen Fensterelement und Laufschiene und um einen ausreichenden Randabstand der Verschraubung im Aluprofil zu erhalten, kann / sollte man die Halter am anderen Ende etwas kürzen (bis zu 10mm); dann in der passenden Position mit 2mm- Metallbohrer die Löcher für die Verschraubung der Laufrollenhalter bohren; anschließend die Halter in die Nut des Alu-Profils einsetzen und festschrauben. Zwecks besserer Stabilität empfiehlt es sich, die winzigen beiliegenden Schrauben durch 10-12mm lange Schrauben zu ersetzen.
Optimaler Weise sitzen dann schließlich die Laufrollen in der Fluch des senkrechten Stegs des PVC-Winkels und sind mit dessen Oberkante etwa bündig. Zu beachten: der Spielraum (Höhe) in der Alu-Gardinenschiene beträgt nur 8-9mm.

Abschließend (unmittelbar vor der Montage in die Führungsschienen) klebt man noch die „Tesa-Moll-Dichtungen“ an je ein senkrechtes Profil der Elemente auf; die exakte Position richtet sich danach wie weit sich die Elemente in geschlossener Position überschneiden bzw. begegnen. Meine Empfehlung wäre: bündig an der Außenkante des Alu-Profils.

Schritt 5

Montage der Alu-Gardinenschienen (oben und unten):
Die v.g. Schienen in der gewünschten Länge und Position befestigen. Dabei sorgfältig ausrichten und auf möglichst flucht- und lotrechte Montage achten. Dies kann mit herkömmlichen Schrauben (an Holzbalken, ggf. mit Dübel bei Stein o.ä.) oder mit den speziellen Haltern des Schienensystems erfolgen (als Zusatzteile erhältlich). Wenn man sich für Schrauben (in den Nuten der Schiene) entscheidet, verwendet man vorzugsweise Schrauben mit sehr flachen Köpfen wegen der begrenzten Höhe der Führungs-Kammern damit diese später nicht die Laufrollen behindern (siehe Hinweis am Ende von Punkt 4). Außerdem darf der Durchmesser der Köpfe nicht größer sein als die Nut der Führungsschiene – aber das erklärt sich wohl von selbst.

Schritt 6

Einsetzen der Elemente in die Alu-Gardinenschienen:
Je nach späterer Zugänglichkeit können / sollten die optionalen Endkappen an einem Ende der Schienen schon vor dem Einhängen der Schiebeelemente befestigt werden. Dann können die Fenster Elemente nacheinander in die gewünschte Nut der Führungsschienen eingeschoben werden (lagegleich oben und unten). Wurden zuvor die Höhenmaße sorgfältig ermittelt und die Montage der Einzelteile passgenau durchgeführt, sollten sich die Elemente leicht in den Führungsschienen (in den Rollen hängend) bewegen lassen. Die unteren PVC-Stege sollen lediglich der horizontalen Lagefixierung und als Windschutz dienen. Falls unten etwas schleift, kann ggf. Abschleifen der PVC-Stege helfen. Abschließend können dann die Letzen Endkappen der Gardinenleisten eingesetzt werden. FERTIG.

Bilder zum Projekt

Zugehörige Produkte

Mitmachen zahlt sich aus:

Senden Sie uns Ihr Projekt und Gewinnen Sie beim Kundenprojekt des Monats bis zu 250€!