Kategorien

Wie kann man PLEXIGLAS® / Acrylglas bearbeiten?

Sägen: PLEXIGLAS® / Acrylglas sollte grundsätzlich mit Metallsägeblättern und größtmöglicher Zahnzahl geschnitten werden. Bitte beachten Sie, dass keine stumpfen Sägeblätter verwendet werden sollten, da dies zu Ausbrüchen führen kann.


Bohren: PLEXIGLAS® / Acrylglas sollte grundsätzlich mit einem Spiralbohrer (HSS-Bohrer) gebohrt werden. Ab einer Stärke von 5 mm empfehlen wir das Kühlen des Werkstoffs. Bei dünneren Platten ist es vorteilhaft, eine plane Unterlage zu verwenden, um Ausbrüche zu vermeiden. 

Kleben: PLEXIGLAS® / Acrylglas kann mit unterschiedlichen Klebstoffen verklebt werden. Um Blasen beim Kleben zu vermeiden, sollte darauf geachtet werden, dass die zu klebende Fläche gereinigt wird und der Kleber gleichmäßig aufgetragen wird. Folgende Produkte können Sie für das Verkleben von PLEXIGLAS® / Acrylglas verwenden: Acrifix 0192.

Reinigen: PLEXIGLAS® / Acrylglas lässt sich mit Wasser, etwas Spülmittel und einem weichen, fusselfreien Tuch reinigen. Beachten Sie bitte, dass Sie die Flächen niemals trocken abreiben sollten. Für eine sehr gründliche Reinigung können Sie unseren Kunststoff-Reiniger verwenden: Kunststoffreiniger. 

Polieren: Leichte Kratzer auf der Oberfläche von PLEXIGLAS® / Acrylglas lassen sich mit einer Polier- und Repair-Paste und einem passenden Poliertuch beseitigen. Die Artikel finden Sie hier: Polier- und Repair-Paste, Spezial-Pflegetuch 2611. Eine weitere Möglichkeit ist das Flammpolieren bei PLEXIGLAS® / Acrylglas. 

Biegen: Grundsätzlich lässt sich PLEXIGLAS® / Acrylglas warmverformen. Die Temperatur des Zuschnitts sollte etwa bei 70°C - 80°C liegen. Der Biegeradius der Zuschnitte sollte mindestens der doppelten Plattenstärke entsprechen. 

Bemalen: PLEXIGLAS® / Acrylglas lässt sich mit Glasmalstiften, Spezialstiften wie z.B. All-Stabilo oder Fettstiften bemalen. Farbstifte, die Lösungsmittel enthalten, sind zu vermeiden. 

Tempern: Das Tempern bedeutet das Erwärmen von Kunststoffzuschnitten mit Spannungen, mit anschließender Abkühlung auf Raumtemperatur. Die Zeiten für das Tempern liegen bei GS- und XT-Material wie folgt: Materialdicke (mm) geteilt durch 3. Dies entspricht der Temperzeit in Stunden, die allerdings nicht unter zwei Stunden liegen sollte. Die Temperatur für das Tempern liegt bei GS bei 80°C und bei XT bei 70°C. Die Abkühlzeit lautet wie folgt: Materialdicke (mm) geteilt durch 4. Die Abkühlgeschwindigkeit darf nicht über 15°C/Stunde übersteigen. Dieses Verfahren bieten wir leider nicht an.